Henneken Hüs
Unser Angebot
Große Wohnung
Appartement
Unsere Gäste
Die Umgebung
Die Lage / Anreise
Buchung
Kontakt

Die Umgebung

Die Region um das Henneken Hüs fasziniert durch gut erhaltene, regionaltypische Fachwerkgebäude, viele restaurierte Speicher und Bauernhöfe. Vierständerhäuser gibt es hier in einer Vielfalt, die andernorts nur in dafür eigens eingerichteten Museumsdörfer zu finden ist.

Henneken Hüs, ebenfalls ein Vierständer-Fachwerkhof, wurde beispielsweise bereits 1589 urkundlich erwähnt.

Durch die Jahrhunderte ist die Ursprünglichkeit der Landschaft erhalten geblieben, und bietet heute ein einmaliges Bild. Herrliche Waldgebiete mit alten Baumbeständen und abgelegene Moorlandschaften wechseln mit Feldern und Wiesen, die von alten Flussarmen durchzogen sind. Entsprechend ist es kaum verwunderlich, das man hier Störche, Kraniche, Fischreiher, Eisvögel, Krebse, Fische fast sämtlicher Süßwasserarten und natürlich viele wild lebende Säugetiere wie Rehe, Eichhörnchen etc. vorfindet und ausgiebig beobachten kann. Selbst Schwarzstörche und Seeadler kann man mit etwas Glück beobachten. Seit vielen Jahren nistet z.B. direkt auf unserem Hofgrundstück  in der Nähe des Hauses eine Nachtigall. Der rote Milan fliegt im Sommer häufig über das Haus. Im Frühjahr und Herbst ziehen Gänse und Kraniche in ihrer typischen Dreiecksformation über den Himmel und rasten häufig in den Flussauen.

Wer mit der eigenen Kraft die Landschaft und ihre Sehenswürdigkeiten erschließen will, findet hier ein weitverzweigtes Rad- und Wasserwegenetz. Entlang der beiden Flüsse, Aller und Fuhse, mit ihren verschiedenen Zuläufen, führen besonders reizvolle Strecken. Die großen Wald- und Heideflächen laden zu ausgedehnten Spaziergängen ein.

Wer Wert auf genussvolles Essen legt, findet sein Schlaraffenland in alten urigen Gasthäusern.

Wer es sportlicher möchte, kann mit dem Kanu die Flüsse erkunden, angeln, hoch zu Pferd oder im Planwagen einen Landausflug machen, vom Heißluftballon oder dem Segelflugzeug die Umgebung genießen, Tennis, Golf oder Badminton spielen, im naturbelassenen Strandfreibad oder einem der vielen Schwimmbäder schwimmen. Wenn das Wetter mal nicht so gut ist (ist es selten), kann man auch Kegeln, Bowlen oder Card-Bahn fahren oder eines der vielen Museen besuchen. Überall gibt es gepflegte Kinderspielplätze, einen großen Indoor Spaßspielplatz findet man im nächsten Ort.

Als Ergänzung zur Entspannung findet man herausragende Sehenswürdigkeiten, wie das Stadtbild von Celle mit seinen mittelalterlichen Fachwerkhäusern und dem Renaissanceschloss, Gifhorn mit dem einmaligen internationalen Windmühlenmuseum oder das Zisterzienserinnen Kloster Wienhausen, mit seinen gotischen Bildteppichen. Das Kloster ist ein Juwel niederdeutscher Backsteingotik und das bekannteste der sechs Lüneburger Klöster. Darüber hinaus fasziniert dieses wohl bedeutendste mittelalterliche Bauwerk in Norddeutschland durch besonders erwähnenswerte Kunstschätze, insbesondere wertvolle Bildteppiche sowie Holztruhen.

Das ganze Jahr über hat man eine breit gefächerte Auswahl von besonderen Konzerten, ausgesuchten Floh- und Kunsthandwerksmärkten, unterhaltsamer Kleinkunst, interessanten Ausstellungen sowie kulinarischen Festen.
Der historische Fachwerkhof am Rande der Lüneburger Heide  | ferien@miemert.de